Erlebnisbericht zum 1. Joomla Bootcamp in Luzern

Erlebnisbericht zum 1. Joomla Bootcamp in Luzern

Letzten Samstag 31. Mai 2008 besuchte ich in Luzern das 1. Schweizer Joomla! Bootcamp. Diesen Tag habe ich mit grosser Spannung erwartet. Zumal ich bisher noch nie an einem derartigen Joomla! Anlass teilgenommen habe. Soviel schon mal vorweg: Das Bootcamp hat das gehalten, was es im Vorfeld versprochen hatte.

Joomla! Anlässe dieser Art gibt es in der Schweiz keine. Darum freute ich mich umso mehr, dass zwei Herren der Unicum Consulting GmbH (Gerald und Andy), die Courage hatten einen deratigen Anlass auf die Beine zu stellen. So stand ich nun da, im 7. Stock des Hotel Astoria in Luzern, zusammen mit 10 anderen Teilnehmern und den Referenten Johan, Sören, Thomas, Mathias und Laurens.

Johan JanssensPünktlich um 10.00 Uhr begrüsste uns Johan Janssens zum zweiten Tag des Bootcamps. Er gab uns zum Einstieg eine kurze Übersicht über die Architektur von Joomla! 1.5 und die Funktionsweise von MVC (Models, Views, Controller). Er ging auch auf das Joomla! Framework CMF ein und zeigte uns das Zusammenspiel zwischen Libraries und Plugins. Ich selber bin ja kein Entwickler. Aber dank seiner rethorischen Strärke, wurde auch mir klar, dass die Bauart von Joomla! 1.5 ein ungeahntes Potential an Möglichkeiten bietet.

Ein weiteres Thema galt dem Template. Im Besonderen der Template-Overrides Funktion. Joomla! 1.5 bietet die Möglichkeit die Standard-Ausgabe überschreiben zu lassen. Johann zeigte uns am Beispiel des Beez Templates, wie Overrides funktionieren. Sie sind die ideale Möglichkeit barrierefreies Web zu realisieren. Danach gab es noch einen Exkurs in die Welt von Web 2.0 mit Laurens. Zu diesem Thema werde ich in den kommenden Tagen einen separaten Artikel schreiben.

Nach dem exzellenten Lunch mit Sonnenschein auf der Dachterrasse des Hotels, ging es weiter mit Thomas Kahl. Er ist Virtuemart Experte und zeigte uns, dass es in der neuen Virtuemart Version 1.1 die Möglichkeit gibt, das Aussehen des Webshops mit eigenen Themes zu gestalten. In der alten Version musste man mit sogenannten Hacks die Shopkomponente auf eigene Faust auf die Bedürfnisse anpassen. Dies machte aber das Updaten unmöglich, da man sonst die Hacks überschrieben hätte. Neu ist alles in einem separaten Verzeichnis abgelegt, was so das Updaten zum Kinderspiel macht.

Zusammen mit Mathias und Johan schauten wir noch die Suchmaschinenoptimierung (SEO) an. Anhand einiger Beispiele zeigten die Beiden uns, auf was man achten muss, um bei Google & Co. optimal gerankt zu werden. Anschliessend gab es noch einen ausführlichen Exkurs in die Mehrsprachenkomponente Nooku. Nooku ist zur Zeit nur für Partner erhältlich. Die Zeit verging wie im Flug. Zum Abschluss präsentierte uns Gerald noch eine Übersicht über die aktuelle Joomla! Literatur und listete ein paar interessante Weblinks zum Thema auf.

TeilnehmerJohan setzte zur Schlussrunde an und wir nutzten die Gelegenheit ein letztes Mal Fragen zu stellen. Schon war es 17.00 Uhr und das erste schweizer Bootcamp war vorbei. Ich habe selten zuvor soviel an einem Tag über Joomla! gelernt. Auch die Gespräche zwischen den Lektionen waren sehr interessant. Es war die ideale Gelegenheit, Referenten und Teilnehmer etwas näher kennen zu lernen. Was mir besonders positiv auffiel ist, dass alle Referenten kompetent auf die Fragen der Teilnehmer eingegangen sind und dass praktisch alle Themen von den Besuchern bestimmt werden konnten.

Ich kann jedem, der über Joomla! 1.5 mehr erfahren will, ein solches Bootcamp nur wärmstens empfehlen. Es ist eine Investition, die sich auf jeden Fall lohnt. Denn das nächste Bootcamp kommt bestimmt! Und ich freue mich jetzt schon darauf.
An dieser Stelle nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an die Organisatoren Andy und Gerald sowie den Referenten Johann, Sören, Thomas, Mathias und Laurens. Es war toll mit euch!

 

Lunch auf dem Dach