Die grössten Joomla! Missverständnisse

Die grössten Joomla! Missverständnisse

Letztens bin ich auf einen interessanten Artikel auf Joomlatools gestossen. Mathias Verraes schreibt darin über die grössten Mythen und Missverständnissee, die über Joomla! existieren. Joomlanews hat für Sie den Artikel ins Deutsche übersetzt.

Übersetzung des original Artikels auf joomlatools.org:

Joomla! ist nur für kleine Webseiten geeignet

Es gibt da draussen eine Menge grosser Webseiten die mit Joomla! gemacht wurden. Wir können bei der Kundenberatung tatsächlich auf viele bekannte Marken, die mit Joomla! erstellt wurden, hinweisen. Sehr oft sind aber solche Seiten dermassen stark angepasst, dass man sie von aussen gar nicht mehr als Joomla! Seite erkennt. Es gibt auch einen guten Grund dafür, dass man die Seiten so versteckt. Je weniger ein potentieller Hacker über die Seite weiss, umso besser. Gerade für kritische Seiten gehen die Entwickler ihre eigenen Wege und verstecken die zugrunde liegenden Technologien vor den Besuchern. Zudem sind diese Entwickler viel zu beschäftigt, um in den Foren herum zu hängen.

Der Legacy Modus ist schlecht für meine Seite

Das Legacy Plugin ist nur eine kleine Erweiterung (Layer). Es ist falsch zu denken, dass der Legacy Modus wie eine Joomla 1.0.x Seite läuft. Abgesehen davon stimmt es nicht, dass das System oder die Erweiterungen zuviel Speicher beanspruchen und damit die Leistung (Geschwindigkeit) schmälern. In der Tat vermarkten einige Drittanbieter Entwickler ihre Erweiterungen als 1.5 Native und machen so das Bild des Legacy Mode schlecht. Andererseits gibt es angebliche pseudo Nativ-Erweiterungen von Anbietern die eigentlich Joomla! 1.0.x Erweiterungen, die kein Legacy Modus brauchen, sind. Sie kopieren einfach die Legacy Funktionen in ihr eigenes Erweiterungspaket rein.

Sicher bringt der nativ Modus einige Vorteile mit sich. Aber ich möchte lieber eine ausgereifte, gut funktionierende, im Legacy Modus laufende Erweiterung einer schäbig programmierten pseudo Nativ laufenden Erweiterung vorziehen.

Joomla! habe eine ungenügende SEO Unterstützung

Eine SEO Seite ist genau das, was Sie selber daraus machen und kein Tool kann das Ihnen abnehmen. SEO = Suchmaschinenoptimierung ist keine schwarze Magie. Google und andere Suchmaschinen suchen die Seiten genau gleich, wie Menschen das tun würden. Wenn Sie sich überlegen, wie man eine Seite schnell finden kann, dann werden Sie nach Kriterien wie: URL-Adresse oder Titel… suchen. Wenn dieser Inhalt gut beschreiben und mit dem Titel der URL übereinstimmt, dann werden Ihre Seiten auch tatsächlich gefunden und gelesen. Folglich beschert Ihnen eine gut strukturierte und aufgebaute Webseite ein besseres Page-Ranking (PR) als ein Tool jemals machen kann.

Auch hier sind Marketingunterehmen beteiligt, die versuchen ihre Tools und Dienstleistungen zu verkaufen, um das Ranking zu verbessern. Doch eigentlich ist das eingebaute Joomla! SEF völlig ausreichend, solange man den Titel Alias sinnvoll einsetzt. (zugegeben sie sehen nicht ganz so schön aus wie die, welche von anderen Tools erzeugt werden)

Joomla! ist für Endanwender, nicht für Entwickler

Wenn Sie als Webmaster für einen Kunden eine Weseite erstellen, dann arbeiten Sie ein paar Monate an einem Projekt. Anschliessend können die Endverbraucher dann die Inhalte jahrelang selber weiter pflegen. Ein benutzerfreundliches CMS sollte also bei der Wahl des richtigen Systems an erster Stelle stehen. Denken Sie an all die Anrufe, die Sie sonst erhalten werden, wenn das System nicht richtig funktioniert.

Es ist eine leidige Geschichte: Joomla! 1.0.x hatte viel unsauberen Code und macht darum viele Hacks (eigene Codeabänderungen) notwendig. Joomla! hatte seit je her eine starke Endbenutzer Gemeinde (User Community), hingegen hatte Drupal zum Beispiel schon früh eine grosse Entwicklergemeinde, was zur Folge hatte, dass Drupal entsprechend entwicklerfreundlich entwickelt wurde.

Wie auch immer, mit Joomla! 1.5 hat sich für die Entwickler einiges, nein fast alles geändert. Wer etwas anderes behauptet, hat noch nicht die Zeit gehabt, genauer unter die Haube zu schauen oder zu wenig lange, um das volle Potential darin zu erkennen. Das neue Framework ist extrem leistungsstark und vielseitig. Es erlaubt Ihnen nun das Erstellen von ordnungsgemässen, objektbezogenen Anwendungen.